Wollseifer empfiehlt Ausbildung im Handwerk

2013-10-04 13:24 von admin

Köln (nk). 17 Berufe aus dem Handwerkerbereich präsentierten sich auf dem Heumarkt. In erster Linie ging es um die Nachwuchswerbung, denn es fehlt dem Handwerk an geeigneten Bewerbern.

Vorgestellte wurde unter anderem die Ausbildungsberufe zum Augenoptiker, Elektrotechniker, Hörgeräteakustiker und Raumausstatter. Auch die Dachdecker waren vor Ort und hämmerten aus Dachziegeln kleine Präsentherzen. Bei den Fliesenlegern konnte man sein Geschick erproben und Fliesen an einer Wand anbringen, bei den Friseuren gab es eine neue Frisur, und auch bei den Tischlern wurde gehandwerkelt. Begleitet wurde der Infotag von einem bunten Bühnenprogramm, um junge Leute anzulocken. Der Präsident der Handwerkskammer zu Köln, Hans Peter Wollseifer rief zur Last-Minute-Bewerbung auf, denn auch noch im Herbst können Schulabgänger in ihre Ausbildung starten. "Einige von ihnen werden wegen des doppelten Abiturientenjahrgangs beim ursprünglich angepeilten Wunsch-Studienplatz leer ausgehen", so Wollseifer, "und sollten sich daher nach Alternativen umschauen, die einen Ausbildungsstart noch in diesem Herbst ermöglichen. Das Handwerk steht bereit."
 

tl_files/baeckerei_krasemann/762980_v1.jpg
Süße Überraschung: Die Rheinischen Anzeigenblätter waren zum dritten Mal in Folge Medienpartner der Handwerkskammer zu Köln für den Tag des Handwerks. Als kleines Gastgeschenk hatten Michael Rausch (2.v.links) und Mario Fischer (2.v.re.) ein kleines "Kunstwerk aus meisterhand mitgebracht. So konnten sich HWK-Präsident Hans Peter Wollseifer (links) und Hauptgeschäftsführer Dr. Ortwin Weltrich über die Torte von Bäckermeister Krasemann aus Wesseling freuen.


Quelle: Kölner Wochenspiegel
Foto: usd 

Zurück